STAGING COPY
Wie funktioniert die Enthärtung? | JUDO.eu - STAGING COPY

Enthärtung
Wie funktioniert das?

Was man umgangssprachlich als „Kalk im Wasser“ bezeichnet, sind eigentlich gelöste Calcium- und Magnesiumverbindungen. Das heißt: Calcium und Magnesium kommen im Wasser als so genannte „Ionen“ vor. Und die gilt es zu entfernen, bevor sie wieder feste Bindungen eingehen und sich in Form der bekannten weißen Verkrustungen ablagern.

Ein Enthärter, der nach dem Prinzip des Ionenaustauschs arbeitet, entzieht dem Wasser die Calcium- und Magnesiumionen – indem er sie austauscht. Genauer gesagt: durch Natriumionen ersetzt.

Calcium gegen Natrium:
ein Tausch, bei dem man nur gewinnen kann

Das funktioniert so: In den Enthärtersäulen der Anlage befindet sich ein Hochleistungsharz. An den Oberflächen dieser Harzkügelchen sind Natriumionen angelagert. Fließt kalkhaltiges Wasser durch den Behälter, verdrängen die Calcium- und Magnesiumionen das Natrium und binden sich ihrerseits an das Harz; die Natriumionen werden ans Wasser abgegeben. Es ist enthärtet.

Legende:

  • Natrium-Ionen
  • Magnesium-Ionen
  • Calcium-Ionen
  • Desinfektion
Ionenaustausch Stufe 1: Hygienespülung

Stufe 1
Hygienespülung

unmittelbar vor der Betriebsphase.

Ionenaustausch Stufe 2: Enthärtung

Stufe 2
Enthärtung

Calcium- und Magnesium-Ionen lagern sich an, Natrium-Ionen werden frei.

Ionenaustausch Stufe 3: Erschöpfter Zustand

Stufe 3
Erschöpfter Zustand

Mit Härtebildnern (Calcium- und Magnesium) beladene Harzkugel.

Ionenaustausch Stufe 4: Regeneration

Stufe 4
Regeneration

Salz wird zugeführt, Natrium-Ionen lagern sich an, Calcium- und Magnesium-Ionen fließen ab.

Ionenaustausch Stufe 5: Hygiene

Stufe 5
Hygiene

Keimschutz durch vollautomatische Desinfektion.

Doppelt hält besser, was Sie sich von einem Enthärter versprechen

Doppelt hält besser – das gilt auch für Enthärtungsanlagen. Wir empfehlen Ihnen Doppelanlagen mit parallel arbeitenden Enthärtersäulen. Diese Betriebsweise bietet Ihnen zahlreiche Vorteile bei Komfort, Hygiene und Sparsamkeit.

Der wichtigste Vorteil: Weichwasser ohne Unterbrechung, rund um die Uhr, auch bei größeren Entnahmemengen.

Weichwasser ohne Unterbrechung, rund um die Uhr, auch bei größeren Entnahmemengen.

Betriebsmittel
Man nehme: Salz und Wasser.

Eine Enthärtungsanlage braucht für Ihren Betrieb keine hochkomplexen Chemikalien – nur Kochsalz, Wasser und etwas Strom. Die Enthärtungsanlagen der JUDO i-soft Serie gehen auch noch sehr verantwortungsbewusst mit diesen Ressourcen um. Indem sie punktgenau nur dann regenerieren, wenn es notwendig ist – nicht auf Verdacht, wie es viele Einsäulen-Anlagen tun müssen.

Regeneriersalz in Tablettenform für Enthärtungsanlagen

Hygiene serienmäßig

Die Doppel-Enthärtungsanlagen von JUDO arbeiten ohne stehendes Wasser. Die Enthärtersäulen werden parallel zwangsdurchströmt, spätestens nach 96 Stunden regeneriert und desinfiziert. Damit bieten die Anlagen ein Höchstmaß an Hygiene und Sicherheit.

Hygiene serienmäßig

Weitere Informationen zu Kalk, hartem Wasser