STAGING COPY
Risikofaktoren für Heizungsanlagen und Heizungsbauer | JUDO.eu - STAGING COPY

Wie man Normen erfüllt.
Und höchste Ansprüche.

In der Heizungstechnik haben die Hersteller in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Mehr denn je geht es darum, den Energieverbrauch von Heizungsanlagen auf ein Minimum zu reduzieren. Brennwertkessel, Pumpen und Wärmetauscher arbeiten immer effizienter. Doch leider werden die modernen Leistungswunder auch immer sensibler, was die Qualität des Füllwassers angeht.

Das bedeutet für Sie als Profi im Heizungsbau und Installateurhandwerk, dass Sie sich intensiv mit dem Thema Heizungswasser beschäftigen müssen.

Unsere Experten helfen Ihnen mit ihrem ganzen Wissen gerne weiter. Auf Wunsch auch mit einer kostenlosen Wasseranalyse, mit einer Empfehlung für die richtigen Maßnahmen und einer Auswahl modernster Geräte und Systeme zur Aufbereitung.

Alles was Recht ist

Für Sie als Fachhandwerker ist es wichtiger denn je, Haftungsrisiken so weit wie möglich auszuschließen. Denn rechtlich gesehen sind Sie kein Anwender von fertigen Produkten, sondern der Ersteller eines Systems. Und als solcher sind Sie verschiedenen Produkthaftpflichten unterworfen: Sie müssen die Komponenten sachgerecht kombinieren, die Anwendungssicherheit prüfen, sachgerecht installieren und den Betreiber umfassend informieren.

Wer schreibt, der bleibt auf der sicheren Seite.

Zu guter Letzt müssen Sie Ihre Arbeit dokumentieren, zum Beispiel in einem Anlagenbuch. Damit weisen Sie nach, dass Sie sach- und fachgerecht gearbeitet haben. Fehlt eine solche Dokumentation und es kommt irgendwann zu Schäden an der Heizungsanlage, haben Hersteller unter Umständen ein Leistungsverweigerungsrecht. Das heißt: sie können Garantieleistungen ablehnen. Damit wird aus dem Schadensfall schnell ein Streitfall zwischen Ihnen und dem Hausbesitzer.

Erst die Probleme finden. Dann die Lösungen.

Die Risikofaktoren.
Besser gesagt: Optimierungs-Potenziale.

Luft im System

Luft

Wo Wasser als Wärmeträger eingesetzt wird, kommt früher oder später auch Luft ins Spiel. Kein System ist zu hundert Prozent gasdicht; und Luft kann auf vielen verschiedenen Wegen eindringen. Durch Verschraubungen, über fehlerhafte Ausgleichsgefäße, beim Nachfüllen oder über nicht diffusionsdichte Rohrmaterialien.

Luft im Heizungskreislauf sollte unbedingt entfernt werden – denn sie führt zu einer Vielzahl von Problemen. Radiatoren erwärmen sich nur teilweise, die Heizkörper gluckern, der hydraulische Abgleich lässt sich nicht sauber durchführen.

Heizkessel-Wärmetauscher mit Steinbildung

Kalk

Hartes Wasser kann, wenn es zum Befüllen von Heizungsanlagen verwendet wird, zu verschiedenen Problemen führen. Bei Erwärmung des Wassers kommt es zur Bildung von Kesselstein. Die Ablagerung von Kalk ist dort am stärksten, wo die höchsten Temperaturen herrschen, also auf den Übertragungsflächen im Heizkessel. Der Wärmeübergang verschlechtert sich, es entstehen Spannungen oder sogar Risse. Weitere mögliche Schäden sind verstopfte Pumpen, Ventile und Armaturen und verengte Rohrquerschnitte.

Korrodierte Rohrleitung

Korrosion

Einer der Hauptverursacher von Rost ist Sauerstoff, der mit geringen Mengen an Luft unbeabsichtigt ins Heizungssystem gelangt. Sauerstoff ist hochreaktiv und geht Verbindungen mit verschiedenen Materialien aus Rohrleitungen und Komponenten ein. Die bekannteste dieser Oxidationsreaktionen: Rost. Eine weitere, eine Art Vorstufe zur Korrosion, ist die Bildung von Magnetitschlamm. Er ist zwar für Rohrleitungen ungefährlich, kann aber dennoch im Heizungssystem erhebliche Schäden anrichten.

Heizungsumwälzpumpe mit Kalkablagerungen

Schmutz

Verschmutzungen wie Metallspäne, Sandkörner, Schweißperlen oder Reste von Dichtungsmitteln können beim Bau der Heizungsanlage oder durch Undichtigkeiten während des laufenden Betriebs in den Kreislauf gelangen.

Die Folge: Bei allen Komponenten des Heizungssystems steigt der Verschleiß, die Lebensdauer und die Effizienz der Komponenten sinken. In Heizungspumpen wirken Schmutzpartikel wie Schleifmittel, die Effizienzwunder können sehr schnell Schaden nehmen.

Wir brennen darauf, Ihnen weiterzuhelfen.

Es ist so wichtig wie nie, mit dem richtigen Wasser zu befüllen, die richtigen Maßnahmen zum Heizungsschutz zu treffen und sich auch in Bezug auf das Füllwasser rechtlich abzusichern. Eine Flut von neuen Aufgaben.

Wir sind mit Rat und Tat an Ihrer Seite und helfen Ihnen gern – ob es um spezielle Projekte geht oder ums Heizungswasser im Allgemeinen.

Wir brennen darauf, Ihnen weiterzuhelfen.

Weitere Themen im Gewerk Heizung